Histaminintoleranz

 

Seit vielen Jahren kenne ich aus eigener Erfahrung die Symptomatik, die durch einen zu hohen Histaminspiegel im Körper entstehen kann.

 

Histamin ist ein Hormon, welches unser Körper zum einen selbst bildet, wir zum anderen aber auch über unsere Nahrung aufnehmen.

 

Durch unterschiedliche Ursachen kann es zu einem zu viel an Histamin im Körper kommen. Daraus ist eine Vielzahl von oft sehr unspezifischen Symptomen möglich:

 

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • „Heuschnupfen“ und Asthmaanfälle
  • Kreislaufbeschwerden und Herzrasen
  • Bauchkrämpfe, Blähungen und Durchfälle
  • Juckreiz, Nesselsucht, plötzliche Hautrötung (Flush)
  • erhöhte Muskelanspannung und Schmerzen
  • Erschöpfung und Konzentrationsstörungen
  • Wetterfühligkeit und andere

 

Besonders Frauen im mittleren Alter sind von der Histamin-Problematik betroffen, die sich in vielen Fällen auch zyklusabhängig zeigt.

 

Lange war ich selbst auf der Suche nach Therapeuten, die mir mit meiner Problematik helfen konnten. Dabei habe ich erkannt, dass Hintergründe zum Thema Histamin in vielen Praxen nicht oder nur sehr oberflächlich bekannt sind und ich – auch lange bevor ich Heilpraktikerin war – mehr wusste als meine Ärzte.

 

Da die „üblichen“ Allergie-Tests nichts zeigten und meine Symptome an nichts festzumachen waren, wurde ich zeitweise belächelt.

Immer wieder wurde mir gesagt, meine Werte wären alle absolut unauffällig und ich wäre völlig gesund.

 

Heute kenne ich Möglichkeiten der Diagnostik, welche aufzeigen können an welcher Stelle im Organismus es hakt und dadurch mögliche Therapie-Ansätze liefern.

 

Sollten Sie spüren, dass Sie sich immer wieder schlecht fühlen, nachdem Sie beispielsweise folgende Nahrungsmittel zu sich genommen haben:

 

  • Alkohol, besonders Rotwein und bereits nach sehr geringen Mengen
  • Fisch, besonders Thunfisch oder Meeresfrüchte
  • Erdbeeren, Tomaten, Spinat oder Zitrusfrüchte
  • Lange gelagerte bzw. gereifte Nahrungsmittel (Käse, Salami etc.)

 

oder unter Unverträglichkeiten von Medikamenten leiden, dann bin ich gerne für Sie da und unterstütze Sie in Diagnostik und Therapie.

© 2021-2023

Impressum | Datenschutz

Naturheilpraxis Sandra Schramma

Vom-Stein-Straße 13

41539 Dormagen